LESETIPP: Warum Yoga bei Depressionen heilsam wirkt

Yoga bedeutet „Vereinigung“ und zielt auf die Vereinigung von Körper, Geist und Seele ab. Yoga hilft uns also, das wiederzufinden, was wir verloren haben. Wir sind oft nur noch im Kopf und brauchen eine Verbindung zu unserem Körper, um wieder heil zu werden.

Was genau am Yoga ist nun so heilsam und so kraftvoll bei der Heilung von Depression?

  1. Yoga gibt uns ein Gefühl der Ermächtigung: Yoga hilft uns von einem Gefühl des „Ich kann nicht“ zu „Ich kann“ zu finden. Dieses Gefühl der Ermächtigung kommt vor allem aus zwei Quellen: Zum einen merken wir bei wiederholter Ausübung von Yoga unsere Fortschritte. Was wir noch vor einigen Yogastunden nicht konnten, können wir plötzlich. Zum anderen hilft Yoga uns, unser Durchhaltevermögen zu stärken. Viele Asanas bringen uns an unsere Grenzen. Durch tiefes Atmen wird es uns möglich, diese unangenehme Grenzerfahrung auszuhalten und zu meistern. Das Gefühl von „Ich habe es geschafft“ ist daher in jede Yogastunde mit eingebaut. Es ist das genaue Gegenteil der depressiven Haltung „Ich kann nicht“ und ist daher ein Wundermittel gegen Depression.
  2. Yoga hilft uns, unsere angestauten Emotionen und Körpererinnerungen zu befreien: Durch das Wiederverbinden mit Atem und Körper können sich oft während einer Yogastunde alte, durch Trauma festgehaltene Emotionen im Körper lösen. Oft reicht es, diese Emotionen einfach fließen zu lassen. Danach ist meist ein Gefühl der Befreiung spürbar. Wir müssen nun diesen Ballast nicht mehr mit uns herumtragen, es ist Platz für mehr Lebensenergie in unserem Körper, die nun freier fließen kann.
  3. Yoga lehrt uns, wie wir negative Gedanken stoppen können: Durch die volle Konzentration auf den Atem und das Ausführen der Asanas bleibt uns während des Yogas oft nicht viel Zeit, an andere Dinge zu denken. Dies ist ein weiteres Heilmittel von Yoga gegen Depression. Denn ein Kennzeichen der Depression ist oft auch ein exzessives Denken, das immer wieder um die gleichen, meist negativen Inhalte kreist. Yoga hilft uns, den Teufelskreis zu brechen.
  4. Yoga beruhigt das Nervensystem: Unerlöstes Trauma, aber auch allein unser moderner Alltag ist dadurch gekennzeichnet, dass unser Nervensystem permanent im Stresszustand ist. Tiefes und ruhiges Atmen beruhigt unser Nervensystem und ist somit ein hervorragendes Mittel gegen Unruhe und Schlafstörungen, die auch bei Depression oft auftreten. Um die Wirkung von Yoga auf das Nervensystem voll und ganz auszuschöpfen, ist es wichtig, während der Yogastunde immer wieder Zeiten zum Innehalten und Nachspüren einzubauen. Gerade ruhigere Formen von Yoga wie Yin-Yoga oder Restorative Yoga sind ideal, um uns vor dem Schlafengehen in einen entspannten Zustand zu bringen.

Ein wunderbarer kleiner Artikel … hier weiterlesen.

Meditation – online via Skype

Runterkommen. Ankommen. Im Hier und Jetzt.
In der Meditation sieht der Mensch die Welt so, wie sie ist, er erfährt seinen Wesenskern und sein Da-Sein im Hier und Jetzt. Dadurch entwickelt er Mitgefühl, Güte, Zufriedenheit und wird gelassener, gleichmütiger und stressresistenter.

Ich lade dich ein, mit mir auf Spendenbasis freitags online 45 Minuten zu meditieren.
Nach Anmeldung per E-Mail sende ich dir einen Skype-Link zu, über den du an den Meditationen teilnehmen kannst.

Freitags von 19.30 bis 20.15 Uhr via Skype.

Wir praktizieren unterschiedliche Yoga-Meditationen. Bist du bereits Meditationserfahren, kannst du jederzeit problemlos einsteigen. Möchtest du erst einmal verschiedene Meditationstechniken kennenlernen? Dann kannst du diese in meinem Anfänger*innenkurs lernen.
Bei Interesse am Anfänger*innenkurs schreib mir eine E-Mail, so dass ich dich über neue Termine informieren kann. 

LESETIPP: „Burnout entsteht nicht dadurch, dass man zu viel zu tun hat“

Viele Menschen fühlen sich gestresst, getrieben, leben in Zeitnot. Der Soziologe Hartmut Rosa erklärt in GEO WISSEN, weshalb der Takt der Gesellschaft sich beschleunigt und worin die wahre Ursache von Burnout liegt

In unserer Gesellschaft haben wir das Gefühl, frei zu sein. Keiner sagt uns, wie wir leben müssen, ob und wen wir heiraten müssen, was wir glauben sollen. Und doch sagen die meisten Menschen bei fast allem, was sie tun: „Ich muss.“ Den ganzen Tag müssen wir. Wir sitzen fast alle in erbarmungslosen Hamsterrädern. Wir sind also gleich­zeitig maximal frei und maximal unter Zwang. Und zugleich wollen wir uns so viele Optionen wie möglich offenhalten, wollen uns nie und nirgends festlegen.

Viele meinen, Gier treibe uns an, das ist falsch: Es ist die Angst. Wir sind gar nicht getrieben von dem Verlangen, immer höher, immer schnel­ler, immer weiter zu kommen, sondern von der Angst, nicht mehr mitzukom­men, abzurutschen, zurückzufallen. In der Beschleunigungslogik spiegelt sich auch die Angst vor dem Tod. Jeder weiß, dass er irgendwann sterben muss, dass seine Zeit begrenzt ist. Ohne Gott und Glauben bezieht sich all unser Handeln und Sein einzig auf das Diesseits. Wenn es uns nun gelänge, immer schneller zu werden, immer mehr in immer kürzerer Zeit zu erleben, zu reisen, zu konsumieren, zu produzieren, dann könnten wir das Leben dehnen, dem Tod förmlich entrinnen. Dann könnten wir die ganze Welt vor dem Tod ausschöpfen, gleichsam ein ewiges Leben vor dem Tod haben.

Das ganze Interview findest du in der GEO Wissen-Ausgabe Nr. 62 „Zeit für die Seele

Tschüß festgefahren, hallo Neustart!

Fuck Lucky Go Happy ist ein Lifestyle-Blog für Yoga und Spiritualität. Die große astrologische Jahresvorschau 2021, die dort veröffentlicht wurde, möchte ich dir empfehlen. Sie beschreibt wunderbar, was das Wassermannzeitalter in diesem Jahr für uns bereit hält. Hier ein paar Auszüge, die mich besonders ansprechen:

Kosmische Downloads, Geistesblitze und Quantensprünge in
deiner eigenen Bewusstwerdung sind jetzt zum Greifen nah.

Das bevorstehende Luftzeitalter bringt jetzt jene Lebensenergie in dir
zum Ausdruck, die die Yogis Prana nennen.

Deine mentale Wahrnehmung kann sich verändern und die Welt
jenseits des Materiellen wird dir immer wichtiger. In dir erwachen
großes Vorstellungsvermögen, neue mentale Ausdrucksfähigkeiten
und das Bedürfnis nach Beziehungen und Gemeinschaftssinn.

Think big! Together!

Dieses Gefühl von Aufbruch wirst du zu Beginn des Jahres 2021
definitiv mitbekommen. Es kann dich zu deiner persönlichen
Sollbruchstelle führen, um einen neuen Wachstums- und
Reifeprozess anzustoßen.

Du spürst im Gesellschaftlichen wie im Persönlichen einen
Paradigmenwechsel. Die alte Ordnung wird durch frische Kräfte
erneuert und belebt.

Um dich mit deiner Seele, deinem höheren Selbst und deiner
ganz eigenen Intuition zu verbinden, stehst du nun vor der
Herausforderung, alle Überzeugungen und Meinungsmache von
Außen durch dich hindurch fließen zu lassen. Just let it go!

Vertraue darauf, dass Fügung und der ewige innere ozeanische
Fluss des Lebens in dir fließen.

Wenn du anfängst, das Unfassbare in Worte zu fassen, können
wunderbare, heilsame Dinge passieren. Diese Phase eignet sich
hervorragend, um Klarheit über deine eigenen Potenziale und
Möglichkeiten zu gewinnen. Inneres Wachstum ist jetzt
vorprogrammiert!

Du hast es jetzt in der Hand, dein persönliches Potenzial für
inneres Wachstum zu ergreifen und genau hinzuhören. Du darfst
deinen Schutzengeln vertrauen und dich auf deine innere Reise
begeben. Es ist die ideale Zeit, auf eine höhere Führung zu bauen.
Vielleicht steht ja schon das nächste Yoga-Retreat vor der Tür?

Das Jahr 2021 hält einige überraschende Glücksmomente,
spannende Entwicklungsmöglichkeiten und realistische Visionen
für dich bereit.

Die komplette Vorschau bekommst du entweder, wenn du dich bei FLGH zum Newsletter anmeldest oder mich per Mail anschreibst, dann sende ich dir das PDF zu.

Ich wünsche dir ein wundervolles, fantastisches, reiches 2021!

NEUE KURSE AB JANUAR 2021

Liebe Yogi*nis,
ab kommendem Jahr könnt ihr auch mittwochs Yoga am Severinskirchplatz – bzw. online via Skype, so lange die Coronaschutzverordnung „Sport“ vor Ort verbietet – mit mir praktizieren:

HATHA YOGA 19.30-20.45 Uhr (8 x 75 Minuten) / 116,- €

YIN YOGA 21.00-22.15 Uhr (8 x 75 Minuten) / 116,- €

Auch die beiden neuen Kurse sind von der ZPP zertifiziert. Das bedeutet, dass ihr eine Teilnahmebescheinigung nach Beendigung eines Kurses von mir bekommt, die ihr bei eurer Krankenkasse mit der Bitte um Kostenerstattung einreichen könnt. Je nach Krankenkasse erhaltet ihr dann die Kursgebühr anteilig oder sogar voll zurückerstattet!

UPDATE! YogaWorkshops zum Thema SELFCARE in Köln-Poll

Liebe Workshop-Interessierte und -Angemeldete,
nun also doch ein weiterer Lockdown mit Kontakt- und Sportverbot. Und auch, wenn unser Yoga kein Sport ist, muss ich die Workshops im November leider canceln.
Ich bemühe mich, im kommenden Frühjahr wieder Workshops anzubieten – vielleicht auch sogar schon früher. Schaut gern immer mal wieder hier auf meine Seite, um auf dem Laufenden zu bleiben.
Bis dahin wünsche ich euch eine gute Zeit, bleibt gesund, bleibt zuversichtlich!
Herzliche Grüße und namasté,
Meike

Da ich das YogaRetreat am Wiesenhaus leider absagen musste, möchte ich euch in der Woche vom 23.-27.11.2020 stattdessen zwei YogaWorkshops zum Thema SELFCARE anbieten.

Jeweils von 17.00-20.00 Uhr praktizieren wir entspannten Hatha Yoga sowie Yoga Nidra in der Ahl Poller Schull,

  • am Montag, dem 23.11.2020

und

  • am Mittwoch, dem 25.11.2020

Workshop-Beitrag: je 40,- € pro Person
Mindestens 5, maximal 8 Teilnehmer*innen

Endlich zertifiziert!

***UPDATE***
Da seit November 2020 kein Präsenzkurs mehr erlaubt ist, biete ich alle Kurse online (live via Skype) an.
Alle OnlineKurse sind von der ZPP bis Ende März 2021 zertifiziert.

Liebe Kurs-Teilnehmende und Interessierte,

endlich, endlich hat die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) meine Hatha- und YinYoga-Kurse nach § 20 SGB V anerkannt und zertifiziert!

Das bedeutet, dass ihr ab dem kommenden Yoga-Kurs eine Teilnahmebescheinigung nach Beendigung eines Kurses von mir bekommt, die ihr bei eurer Krankenkasse mit der Bitte um Kostenerstattung einreichen könnt.

Je nach Krankenkasse erhaltet ihr dann die Kursgebühr anteilig oder sogar voll zurückerstattet!

Ich freu mich so, denn die Zertifizierung ist gleichzeitig ein Qualitätsmerkmal, das nur ausgewählten Kursangeboten bescheinigt wird.

Wir sehen uns im nächsten Yoga-Kurs! Namasté

EASY LIKE SUNDAY MORNING

Ich lade dich herzlich ein zu Outdoor-Yoga am Wiesenhaus!

  • AB FRÜHJAHR 2021 wieder sonntags von 10.00-11.00 Uhr
  • bei schönem Wetter
  • auf der Wiese
  • auf der eigenen Matte (bitte mitbringen!)
  • auf Spendenbasis
Adresse: Café Wiesenhaus, Weidenweg 100, 51105 Köln-Poll

LESETIPP: Empathie – Die Kehrseite des Mitgefühls

In der Zeit online steht ein interessanter Artikel über Empathie versus Mitgefühl. Auf jeden Fall lesenswert!

…. Die einen sagen, dass zu viel Empathie uns erschöpft und ausbrennt und zu viel Achtsamkeit uns zu Egoisten macht. Die anderen beklagen, dass uns das Mitgefühl abhanden gekommen sei.

Mitfühlen bedeutet erst einmal, Gefühle von Anderen zu teilen. Diese Gefühle teilen wir meist unbewusst – wie überhaupt achtzig Prozent unserer Kommunikation unbewusst abläuft. Nur ab und an tauchen diese Gefühle in unserem Bewusstsein auf. Wenn wir unbewusst mitfühlen, scheint es, als ob die zwischenmenschlichen Grenzen ungefähr so wie die Grenzen zwischen einem Neugeborenen und seiner Mutter fallen. Als ob wir sozusagen die Gefühle des Anderen mitfühlen und auf unbewusster Ebene ein Mensch sind, statt zwei. Wir unterscheiden also nicht mehr zwischen den eigenen Gefühlen und denen des Anderen – und fangen an, zu weinen, wenn wir jemanden sehen, der traurig ist oder leidet.

Hier weiterlesen.