EASY LIKE SUNDAY MORNING

Liebe Yoginis und Yogis, heute (27.9.2020) fällt Outdoor-Yoga am Wiesenhaus leider aus! Namasté 🙏🏻

  • ab 24.5.2020: Sonntags, 10.00-11.00 Uhr
  • bei schönem Wetter
  • auf der Wiese
  • auf der eigenen Matte (bitte mitbringen!)
  • auf Spendenbasis
Adresse: Café Wiesenhaus, Weidenweg 100, 51105 Köln-Poll

„Wie uns Yoga glücklich macht“ … mein 1. Buch ist erschienen!

Wie uns Yoga glücklich macht

Wissenschaft statt Esoterik

Yoga ist bereits seit 5000 Jahren in Indien bekannt und wird dort seit Jahrtausenden praktiziert, um mehr Wohlbefinden, inneren Frieden und Glück zu spüren.
Was lange Zeit in westlichen Ländern als Esoterik bezeichnet wurde, konnte in den letzten Jahren wissenschaftlich tausendfach nachgewiesen werden: Yoga ist eine gut erforschte Methode, um mehr Glück in dein Leben zu bringen.

Mit der Yoga-Philosophie inneres Glück finden

Der Weg des Yoga ist ein Weg zu deinem Inneren. Es ist ein Weg, der dir zeigt, wo dein Glück verborgen liegt und wo du dir dein eigenes Glück sabotieren könntest.
Deshalb wirst du in diesem Buch viel Zeit damit verbringen, dich selbst zu reflektieren. Du wirst erfahren, welche Entscheidungen du noch heute treffen kannst, um mehr Glück in dein Leben zu bringen.

Integration in den Alltag

Du wirst nicht nur dich selbst kennenlernen, sondern eine ganze Reihe von Übungen mit auf den Weg bekommen. So wirst du lernen, wie du Schritt für Schritt Yoga und Glück in deinen Alltag integrierst, denn:
Das Empfinden von stetigem Glück ist eine Übungssache, die jeder von uns erlernen kann. Erfahre jetzt, wie du durch Yoga mehr Glück in deinen Alltag bringen kannst.

Was Yoga in uns bewirken kann

  • Ein Gefühl von Frieden
  • Mehr Wohlbefinden im Alltag
  • Pure Freiheit
  • Gute Laune
  • Selbstfindung
  • Gelassenheit
  • Loslassen von Zukunft und Vergangenheit
  • Ein offenes Herz
  • Glücklichere Beziehungen
  • Mehr Spaß bei der Arbeit
  • Tiefenentspannung
  • Kleine und große Glücksmomente
  • Ein erfülltes Leben

Ab sofort kannst du es hier kaufen*

*affiliate Link

EASY IN THE AFTERNOON

Das Interesse war riesig, die Teilnahme mau … deshalb habe ich mich entschieden, dieses Yoga-Angebot in diesem Jahr nicht fortzusetzen.

Adresse: Wiese im Volksgarten – gegenüber vom Eingang zum Biergarten

Ich lade dich herzlich ein zu Outdoor-Yoga im Volksgarten!

  • dienstags, 16.30-17.30 Uhr
  • bei schönem Wetter
  • auf der Wiese
  • auf der eigenen Matte (bitte mitbringen!)
  • auf Spendenbasis

LESETIPP: Empathie – Die Kehrseite des Mitgefühls

In der Zeit online steht ein interessanter Artikel über Empathie versus Mitgefühl. Auf jeden Fall lesenswert!

…. Die einen sagen, dass zu viel Empathie uns erschöpft und ausbrennt und zu viel Achtsamkeit uns zu Egoisten macht. Die anderen beklagen, dass uns das Mitgefühl abhanden gekommen sei.

Mitfühlen bedeutet erst einmal, Gefühle von Anderen zu teilen. Diese Gefühle teilen wir meist unbewusst – wie überhaupt achtzig Prozent unserer Kommunikation unbewusst abläuft. Nur ab und an tauchen diese Gefühle in unserem Bewusstsein auf. Wenn wir unbewusst mitfühlen, scheint es, als ob die zwischenmenschlichen Grenzen ungefähr so wie die Grenzen zwischen einem Neugeborenen und seiner Mutter fallen. Als ob wir sozusagen die Gefühle des Anderen mitfühlen und auf unbewusster Ebene ein Mensch sind, statt zwei. Wir unterscheiden also nicht mehr zwischen den eigenen Gefühlen und denen des Anderen – und fangen an, zu weinen, wenn wir jemanden sehen, der traurig ist oder leidet.

Hier weiterlesen.

EASY LIKE SUNDAY MORNING

Ich lade dich herzlich ein zu Indoor-Yoga in der Ahl Poller Schull!

  • ab 18.10.2020: Sonntags, 10.00-11.00 Uhr
  • geschlossener Kurs bis 25.4.2021 (24 x)
  • auf der eigenen Matte (bitte mitbringen!)
  • 10,- € pro Kursstunde – nur mit vorheriger Anmeldung!
Adresse: Ahl Poller Schull, Poller Hauptstr. 65, 51105 Köln Poll

Neuer Yoga-Raum gefunden!

Liebe Besucher*innen meiner Homepage,
zu Ende August werde ich den Raum in der Physiotherapiepraxis Hogeback aufgeben und umziehen an den Severinskirchplatz 8.
Im ehemaligen yogazimmer in der Kölner Südstadt biete ich weiterhin regelmäßige Yogakurse und -Workshops für alle Level sowie Pranayama- und Meditationskurse für Beginner an.
Ich freue mich darauf, bekannte und neue Yoginis und Yogis dort ab dem 1. September begrüßen zu dürfen und mit euch zu praktizieren.
Namasté

EASY IN THE MORNING – Yoga im Sunnesching

Ich lade dich herzlich ein zu Outdoor-Yoga am Engelshof!

Entspannter Hatha Yoga am Vormittag holt dich ins Hier & Jetzt. Er lässt dich
gelassener durch den Tag gehen, fördert deine innere Ruhe, stärkt deine
Gesundheit und dein Wohlbefinden.

  • ab 13.8.2020: Donnerstags, 10.30-11.30 Uhr
  • bei schönem Wetter
  • auf der Wiese
  • auf der eigenen Matte (bitte mitbringen!)
  • auf Spendenbasis
Adresse: Wiese am Bürgerzentrum Engelshof, Oberstr. 96, 51149 Köln

SELFCARE – Zeit für mich

Kurzurlaub in der Kölner Südstadt: Yoga-Workshop

Entspannende Yoga-Übungen und die Tiefenentspannungstechnik Yoga Nidra haben eine hohen Erholungswert und fördern unser Wohlbefinden. Schon während der Praxis stellen sich Gelassenheit sowie ein Gefühl von Leichtigkeit ein, das lässt uns zuversichtlicher zurück in den Alltag gehen.

Geeignet für Gelenkige und Ungelenkige. Für Große und Kleine. Für Dicke und Dünne. Für Ruhige und Hektische. Für Glückliche und Unzufriedene. Für Partypeople, einsame Wölfe und Normalos. Für alle eben.

Samstag, 18. Juli 2020, 11.00-15.00 Uhr
3,5 x 60 Minuten
in der Physiotherapiepraxis Hogeback (www.praxis-hogeback.de
in der Kölner Südstadt direkt am Volksgarten

Der Workshop kostet 99,- € pP bei maximal 4 Teilnehmer*innen.

-> Anmeldung bis zum 13.06.2020 per E-Mail an mich

LESETIPP: „Burnout entsteht nicht dadurch, dass man zu viel zu tun hat“

Viele Menschen fühlen sich gestresst, getrieben, leben in Zeitnot. Der Soziologe Hartmut Rosa erklärt in GEO WISSEN, weshalb der Takt der Gesellschaft sich beschleunigt und worin die wahre Ursache von Burnout liegt

In unserer Gesellschaft haben wir das Gefühl, frei zu sein. Keiner sagt uns, wie wir leben müssen, ob und wen wir heiraten müssen, was wir glauben sollen. Und doch sagen die meisten Menschen bei fast allem, was sie tun: „Ich muss.“ Den ganzen Tag müssen wir. Wir sitzen fast alle in erbarmungslosen Hamsterrädern. Wir sind also gleich­zeitig maximal frei und maximal unter Zwang. Und zugleich wollen wir uns so viele Optionen wie möglich offenhalten, wollen uns nie und nirgends festlegen.

Viele meinen, Gier treibe uns an, das ist falsch: Es ist die Angst. Wir sind gar nicht getrieben von dem Verlangen, immer höher, immer schnel­ler, immer weiter zu kommen, sondern von der Angst, nicht mehr mitzukom­men, abzurutschen, zurückzufallen. In der Beschleunigungslogik spiegelt sich auch die Angst vor dem Tod. Jeder weiß, dass er irgendwann sterben muss, dass seine Zeit begrenzt ist. Ohne Gott und Glauben bezieht sich all unser Handeln und Sein einzig auf das Diesseits. Wenn es uns nun gelänge, immer schneller zu werden, immer mehr in immer kürzerer Zeit zu erleben, zu reisen, zu konsumieren, zu produzieren, dann könnten wir das Leben dehnen, dem Tod förmlich entrinnen. Dann könnten wir die ganze Welt vor dem Tod ausschöpfen, gleichsam ein ewiges Leben vor dem Tod haben.

Das ganze Interview findest du in der GEO Wissen-Ausgabe Nr. 62 „Zeit für die Seele