LESETIPP: „Burnout entsteht nicht dadurch, dass man zu viel zu tun hat“

Viele Menschen fühlen sich gestresst, getrieben, leben in Zeitnot. Der Soziologe Hartmut Rosa erklärt in GEO WISSEN, weshalb der Takt der Gesellschaft sich beschleunigt und worin die wahre Ursache von Burnout liegt

In unserer Gesellschaft haben wir das Gefühl, frei zu sein. Keiner sagt uns, wie wir leben müssen, ob und wen wir heiraten müssen, was wir glauben sollen. Und doch sagen die meisten Menschen bei fast allem, was sie tun: „Ich muss.“ Den ganzen Tag müssen wir. Wir sitzen fast alle in erbarmungslosen Hamsterrädern. Wir sind also gleich­zeitig maximal frei und maximal unter Zwang. Und zugleich wollen wir uns so viele Optionen wie möglich offenhalten, wollen uns nie und nirgends festlegen.

Viele meinen, Gier treibe uns an, das ist falsch: Es ist die Angst. Wir sind gar nicht getrieben von dem Verlangen, immer höher, immer schnel­ler, immer weiter zu kommen, sondern von der Angst, nicht mehr mitzukom­men, abzurutschen, zurückzufallen. In der Beschleunigungslogik spiegelt sich auch die Angst vor dem Tod. Jeder weiß, dass er irgendwann sterben muss, dass seine Zeit begrenzt ist. Ohne Gott und Glauben bezieht sich all unser Handeln und Sein einzig auf das Diesseits. Wenn es uns nun gelänge, immer schneller zu werden, immer mehr in immer kürzerer Zeit zu erleben, zu reisen, zu konsumieren, zu produzieren, dann könnten wir das Leben dehnen, dem Tod förmlich entrinnen. Dann könnten wir die ganze Welt vor dem Tod ausschöpfen, gleichsam ein ewiges Leben vor dem Tod haben.

Das ganze Interview findest du in der GEO Wissen-Ausgabe Nr. 62 „Zeit für die Seele

Lesetipp: Burnout – „Oft versteckt sich dahinter eine Depression“

In der Ärzte Zeitung online vom 19.9.2019 findet ihr ein sehr interessantes Interview zum Thema Burnout mit dem Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Deutsche Depressionshilfe Professor Ulrich Hegerl.

Psychische Erkrankungen werden heute weniger stigmatisiert, sagt er. Dennoch sieht der Professor für Psychiatrie an der Goethe-Universität Frankfurt die Zunahme der Burnout-Diagnosen kritisch. Denn: Es gebe keine international akzeptierte Diagnose Burnout und auch keine klaren Diagnosekriterien. Von Burnout wird meist bei einem Zustand großer Erschöpfung, verbunden mit innerer Unruhe, Schlafstörungen, dem Gefühl der Überforderung und auch einer gefühlsmäßigen Überlastung gesprochen. Das seien allerdings Krankheitszeichen, die alle regelmäßig auch bei depressiven Erkrankungen auftreten. Deshalb sei der Begriff Burnout irreführend.

Artikel lesen: https://www.aerztezeitung.de/kooperationen/pro_dialog/article/996475/burnout-oft-versteckt-dahinter-depression.html

Mit Burnout–Yoga zurück zur Balance – FÄLLT LEIDER AUS!

Yoga-Workshop zur Burnout-Prävention

Bei Burnout ist häufig die Balance zwischen den eigenen Bedürfnissen und den Ansprüchen von außen gestört. Körperliche und seelische Signale wie Rückenschmerzen oder tiefe Erschöpfung können die Folge sein.

Aktivierende Yoga-Übungen sowie die Tiefenentspannungstechnik Yoga Nidra helfen, das Wohlbefinden zu fördern und die eigenen Wünsche besser wahrzunehmen, damit Ihr Leben wieder in Balance kommt.

Samstag, 19.10.2019, 10.00–15.00 Uhr
4 x 60 Minuten
bei neues lernen, Herwarthstraße 22, 50674 Köln

Take care!

Yoga-Workshop zur Selbstfürsorge

Der wichtigste Mensch in deinem Leben bist du! Leider vergisst man das zu oft und nimmt die Ansprüche von außen wichtiger als die eigenen Bedürfnisse. Du kümmerst dich um alles und jeden, manchmal sogar bis zur totalen Erschöpfung. Und stellst dich selbst hinten an. Körperliche und seelische Signale, wie Rückenschmerzen, Migräne oder Burnout, können die Folge sein.

Aktivierende und entspannende Yoga-Übungen sowie die Tiefenentspannungstechnik Yoga Nidra können dir helfen, deine Bedürfnisse und Wünsche besser wahrzunehmen und so dein Wohlbefinden fördern. Damit dein Leben wieder in Balance kommt.

Samstag, 17.08.2019, 11.00-15.00 Uhr
3,5 x 60 Minuten
in der Physiotherapiepraxis Hogeback (www.praxis-hogeback.de
in der Kölner Südstadt direkt am Volksgarten

Der Workshop kostet
50,- € pP bei 4 Teilnehmer*innen
70,- € pP bei 3 Teilnehmer*innen
100,- € pP bei 2 Teilnehmer*innen

-> Anmeldung bis zum 04.08.2019 per E-Mail an mich

Chill Out statt Burn Out

Ich freu mich, dass mein erstes Bildungsurlaub-Angebot online steht und buchbar ist :-).
Eine entspannte Woche mit Theorie & Praxis rund um Burnout-Prävention und Selbstfürsorge.

Was?

Yoga befreit Körper und Geist von Stress und negativen Eindrücken. Atemübungen (Pranayama) beruhigen den Geist. Machen Sie regelmäßig Yoga, werden Sie bald bemerken, wie Ihr Geist klarer und Ihr Körper flexibler werden. Die tägliche Yogapraxis macht Sie stark und gesund, Ihr Geist wird achtsamer, und Sie sind immer öfter dazu in der Lage, den Augenblick zu genießen. Denn Yoga, Atemübungen und Meditation helfen Ihnen dabei, Ruhe, Gelassenheit und Balance zu finden.

Das innere Gleichgewicht, die körperliche Flexibilität und die Bewusstheit, die Sie mit Yoga und Meditation erreichen, spiegeln sich auch in Ihren Handlungen und Ihrer Einstellung jenseits der Yogamatte wieder:
_Sich während herausfordernder Yogaübungen ganz dem Atem hinzugeben, verhilft auch zu einem langen Atem in schwierigen Situationen.
_Bei einer Yogaübung in die Dehnung zu gehen, ohne darauf zu achten, wie andere diese Übung meistern, hilft dabei, in jeder Situation sein Bestes zu geben, ohne das Ergebnis im Blick zu haben. Diese Einstellung unterstützt Sie dabei, Stress abzubauen.
_Körperlich locker zu sein, führt auch zu geistiger Flexibilität. Das Gleiche gilt  umgekehrt: Geistig flexibel zu sein, also eine „Ich-schaffe-das-Haltung“ zu leben, führt genauso zu körperlicher Lockerheit.

Für wen?

_Menschen, die viel Verantwortung tragen, oft gestresst sind und schlecht abschalten können
_Menschen, die erste Anzeichen von Burnout an sich wahrnehmen, wie nachlassende Motivation, „Hamsterrad“-Gefühle, Erschöpfung, häufige Kopfschmerzen, nicht erklärbare Rückenschmerzen …
_Menschen, die körperlich, geistig und seelisch ausgeglichen und gesund bleiben wollen, auch in schwierigen und stressigen Zeiten

Lesetipp: Die Kraft des Atmens

… heißt die April-Ausgabe der Psychologie heute.

Der Hauptartikel „Zeit zum Durchatmen!“ von Anke Nolte beschreibt sehr schön, was Psychologie und Medizin gerade neu entdecken und im Yoga schon lange zum Basiswissen gehört: Dass der Atem – und die Kontrolle des Atems mit verschiedenen Techniken – bei Ängsten, Depressionen, Stress und Burnout sehr hilfreich sein kann.

Artikel lesen: https://www.psychologie-heute.de/gesundheit/39808-zeit-zum-durchatmen.html