LESETIPP: „Burnout entsteht nicht dadurch, dass man zu viel zu tun hat“

Viele Menschen fühlen sich gestresst, getrieben, leben in Zeitnot. Der Soziologe Hartmut Rosa erklärt in GEO WISSEN, weshalb der Takt der Gesellschaft sich beschleunigt und worin die wahre Ursache von Burnout liegt

In unserer Gesellschaft haben wir das Gefühl, frei zu sein. Keiner sagt uns, wie wir leben müssen, ob und wen wir heiraten müssen, was wir glauben sollen. Und doch sagen die meisten Menschen bei fast allem, was sie tun: „Ich muss.“ Den ganzen Tag müssen wir. Wir sitzen fast alle in erbarmungslosen Hamsterrädern. Wir sind also gleich­zeitig maximal frei und maximal unter Zwang. Und zugleich wollen wir uns so viele Optionen wie möglich offenhalten, wollen uns nie und nirgends festlegen.

Viele meinen, Gier treibe uns an, das ist falsch: Es ist die Angst. Wir sind gar nicht getrieben von dem Verlangen, immer höher, immer schnel­ler, immer weiter zu kommen, sondern von der Angst, nicht mehr mitzukom­men, abzurutschen, zurückzufallen. In der Beschleunigungslogik spiegelt sich auch die Angst vor dem Tod. Jeder weiß, dass er irgendwann sterben muss, dass seine Zeit begrenzt ist. Ohne Gott und Glauben bezieht sich all unser Handeln und Sein einzig auf das Diesseits. Wenn es uns nun gelänge, immer schneller zu werden, immer mehr in immer kürzerer Zeit zu erleben, zu reisen, zu konsumieren, zu produzieren, dann könnten wir das Leben dehnen, dem Tod förmlich entrinnen. Dann könnten wir die ganze Welt vor dem Tod ausschöpfen, gleichsam ein ewiges Leben vor dem Tod haben.

Das ganze Interview findest du in der GEO Wissen-Ausgabe Nr. 62 „Zeit für die Seele

LESETIPP: Ostern, allein zu Hause: All-EINS-SEIN erfahren

Es ist Ostern. Im Christentum steht der Ostersonntag für die Auferstehung. In diesen Tagen feiern die Menschen die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod. Wenn du magst, dann kannst auch du diese Feiertage als eine Art persönlicher Auferstehung nutzen: transformiere Gefühle der Angst in innere Freiheit und Einsamkeit in innere Stärke. Vielleicht hebst du dabei ganz nebenbei den größten Schatz deines Lebens.

Lies diesen wunderbaren Artikel hier weiter.